Raus aufs Land


In Bildern niederländischer Maler des 17. Jahrhunderts werden Städte häufig von außen dargestellt. Die Künstler zogen sich dazu in die Umgebung der aufstrebenden Metropolen zurück, von wo diese beschaulich und verträumt wirkten, während in den Zentren rege Betriebsamkeit herrschte.

Die Gemälde, die im milden Licht sonniger Spätnachmittage entstanden, vermitteln eine wohltuende Ruhe, die für mich sinnbildlich für eine Woche steht, die sich langsam dem Ende zuneigt.


Zur Einstimmung auf entspannte Augenblicke lese ich gerne historische Schilderungen, die lebendig von lang vergangenen Zeiten berichten. Johan Huizinga, der sich in seinem Werk unter anderem dem Mittelalter sowie der Blütezeit seiner niederländischen Heimat widmete, erzählt von letzterem in dem Klassiker "Holländische Kultur im 17. Jahrhundert" (Beck).

Kommentare